Kontakt     |     Standorte     |     Impressum     |     Datenschutz

 

Erdbestattung

Es handelt sich um die traditionellste Bestattungsart in Deutschland. Die Beerdigung erfolgt auf ihrem Wohnort zuständigen Friedhof. Die Grabstelle wird für einen bestimmten Zeitraum unter Berücksichtigung von Ruhefristen (in der Regel 20-25 Jahre) erworben. Eine Erdbestattung kann in einem Wahl-, Familien- und Rasengrab erfolgen. Es kann einstellig (als Einzel- oder Tiefgrab) oder zweistellig mit einer Tieflegung (Doppelgrab) sein.

 

Feuerbestattung

Bei einer Feuerbestattung erfolgt die Einäscherung der verstorbenen Person in einem Sarg. Die Beisetzung der Asche erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt in der von Ihnen ausgewählten Schmuckurne. Sie können sich bei einer Feuerbestattung grundsätzlich zwischen einem Urnengemeinschaftsgrab, dem so genannten anonymen Grab, einem Urnengemeinschaftsgrab mit Gedenkstein oder einem Rasenreihengrab entscheiden.

 

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne aus Zellulose, Sand- oder Salzstein der See übergeben. Die Übergabe erfolgt in gesondert ausgewiesenen Gebieten in Nord- oder Ostsee, aber auf Wunsch auch auf allen anderen Weltmeeren. Da nur die Asche eines Menschen der See übergeben werden darf, setzt diese Bestattungsform eine vorhergehende Einäscherung voraus. Die Beisetzung erfolgt in aller Regel von Schiffen aus, die speziell für derartige Aufträge bereitstehen. Angehörige können bei der Beisetzung auf See teilnehmen. Die notwendigen Abstimmungen mit zuständigen Reederei werden von uns organisiert. Die Angehörigen erhalten nach der erfolgten Beisetzung eine Seekarte mit den genauen Angaben (Position) zur Seebestattung und einen Auszug aus dem Logbuch des Beisetzungsschiffes. Grundsätzlich gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Feuerbestattung.

 

Baumbestattung

Bei einer Baumbestattung wird die Asche bzw. eine Zelluloseurne mit der Verstorbenenasche nach der Einäscherung im Wurzelbereich eines Baumes in die Erde eingebracht. Das kann ein eigens dafür neu gepflanzter Baum oder auch ein bereits bestehender sein. Allen Baumgrabstätten gemein ist, dass die Ruhestätte nicht von Angehörigen gepflegt werden muss, aber dennoch ein Ort für die Trauer existiert, an dem der Verstorbene besucht werden kann.

 

Anonymbestattung

Die anonyme Bestattung erfolgt auf einem Gräberfeld ohne besondere Kennzeichnung der einzelnen Grabstelle. Es handelt sich hierbei nicht um eine persönliche Grab- und Gedenkstätte. Abhängig davon, ob ein Friedhof überhaupt diese Form der Bestattung anbietet, ist sowohl eine Feuer- als auch eine Erdbestattung anonym möglich.